Datum   Ereignis
1791 Eine Bergfahne wurde von den hiesigen Jungfrauen der "Knappschaft" geschenkt.
1790 Graf Otto Carl Friedrich v. Schönburg-Waldenburg wird von Kaiser Leopold II. in den erblichen Reichsfürstenstand erhoben.
1786 Brannten ab "Zum Roten Hirsch" abgehend 28 Wohnhäuser (Schaden  26.480 Taler).

Großer Brand an der nordöstlichen Marktecke, bei dem 28 Wohnhäuser verbrannten.

Hohenstein zählt ca. 400 Einwohner (lt. Marburger).
1785 Im März Taxierung aller Häuser für die Brandversicherung. Alle Häuser erhielten eine Nummerierung mittels weißen Blechen (Kosten 2 Groschen).
26.04.1780 Schubert, Gotthilf Heinrich v. in Hohenstein geboren.
1779 Maria Theresia tritt ihre Rechte als Königin von Böhmen und damit Lehnsherrin über die Schönburger an die Kurpfalz ab, die ihrerseits diese Rechte an Sachsen weiterleitete. Rezeß von 1740 zwischen den Schönburgern und den Wettinern erhält volle Gültigkeit. Damit gehört Schönburg zu Sachsen.
08.10.1777 Am 8. Oktober 1777 wurde die neue Orgel geweiht.
1776 Kam vor Weihnachten der Orgelbauer Wagner und baute die Orgel für 1.600 Taler. Der Tischler Ernst Riedel fertigte den Orgelchor und das Orgelgehäuse für 480 Taler. Für noch einmal 380 Taler wurde von einem Gesellen Wagners, die Orgel entsprechend verändert.
07.11.1774 Am 7. November 1774 erhielt die Mohrenapotheke das Privileg, Arznei zu verkaufen. Es gab noch eine privil. Apotheke. Das Privileg schloss die Konkurrenz anderer Apotheken bzw. Durchfahrender Apotheker aus.
1773 Hebt Kaiserin Maria Theresia den Rezess (1740) auf.
20.09.1772 Am 14. Sonntag nach trinitatis erfolgte die Eröffnung des von Zill hergerichteten Waisenhauses.
17.08.1772 Pölitz, Karl Heinrich Ludwig wurde am 17. August 1772 in Ernstthal geboren.
1771 1771 verhungerten 839 Menschen in Hohenstein und Ernstthal.
1769 - 1772 Missernten und Hungersnot.
1767 Brannten in Ernstthal, vom Schmied Weißpflug in der Obergasse ausgehend, 4 Häuser.
1766 Quelle des Mineralbades entdeckt und 1785 gefasst.

Zweite Orgel für St. Trinitatis (260 Taler).
1764 Eine Frau legte in ihrem Haus in Ernstthal Feuer. Es brannten 6 Häuser ab. Sie wurde in Glauchau mit dem Schwert gerichtet.
15.03.1763 Neuer Taufstein (durch Immanuel Steinert, 125 Taler) errichtet, Bildhauer Starke, Wildenfelser Marmor, am 18.3. von Pfarrer Werner geweiht, kostete 125 Taler.
13.10.1762 Neuer Altar durch Heinrich Dähne und Anna Rosine Richter fertiggestellt (Altar 250 Taler), der von den Zwickauer Bildhauern Irmisch und Starke angefertigt wurde.
1762 Gefecht zwischen kaiserlichen und preussischen Husaren auf dem Marktplatz von Hohenstein.
20.09.1761 Neue Kanzel durch August Zill, eingeweiht, die von den Zwickauer Bildhauern Irmisch und Starke angefertigt wurde.
1756 - 1763 Einquartierungen während des 7-jährigen Krieges.
1756 - 1757 St. Christophori Kirche neu erbaut (401 m NN), die alte Kirche wurde vollkommen abgerissen.
1751 Gründung der Strumpfwirkerinnung in Ernstthal.
1750 327 Häuser in Hohenstein.
04.05.1740 Staatsvertrag mit Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen.
1740 Vertrag zwischen Grafschaft Schönburg (Waldenburg, Glauchau, Lichtenstein, Hartenstein und Stein) und Chursachsen (Aufgabe der Hoheitsrechte des Reichslehens, Rezeß).

Bau des Pfarrhains für die Strumpfwirker.
1739 Innung der Strumpfwirker in Ernstthal (erster Innungsbrief)
1735 Mit der Beerdigungsgesellschaft "Memento mori" gründete sich einer der ersten Vereine Ernstthals (bestand bis 1982).

Die Strumpfwirker erhielten den Innungsbrief.
1733 Töpferinnung in Ernstthal gegründet.
1732 Errichtung des Kirchturmes St. Christophori in seiner heutigen Gestalt.
1729 - 1732 Glockenturm der St. Christophorikirche erbaut, 56m hoch, Grundsteinlegung am 3.11.1729.

An oder unter jetziger Kirche alter Gottesacker, da man 1750 vor der Turmtür viele Knochen fand, ebenso 1820 beim Bau der Straße zwischen Kirche und Pfarrwohnung.
1726 Es wird eine neue Feuerspritze aus Dresden angeschafft.
20.05.1725 Brannten in der Weinkellergasse 4 Häuser und 1 Scheune innerhalb von 2 Stunden ab.
1724 Das Meisterhaus wird erbaut.
1723 241 Häuser in Hohenstein.
1719 Gründung der Bäcker- und Böttgerinnungen in Ernstthal.
30.10.1717 Großer Brand auf westlicher Altmarktseite, Lichtensteiner Gasse beidseitig sowie einige Häuser der Niederen Gasse (Friedrich-Engels-Straße) und am Markt bis zur Pfarrwohnung. Insgesamt brannten 35 Häuser in 4 Stunden nieder.
20.03.1715 Brannten in der oberen Obergasse (Dresdnerstraße) 9 Häuser und 2 Scheunen innerhalb von 2 Stunden nieder.
1713 Gründung der Fleischerinnung in Ernstthal.
1711 Eine Fleischerinnung gründete sich in Ernstthal.

Für St. Trinitatis wird eine Orgel für 64 meißnische Gulden 7Groschen angeschafft.
24.05.1703 Einweihung des Rathauses.
1702 - 1703 Bau des Hohensteiner Rathauses auf dem Altmarkt.